Soziale Erwünschtheit

Soziale Erwünschtheit ist die Tendenz von befragten Personen, eine Antwort so zu geben, dass sie sozial akzeptabler erscheint anstatt ihre tatsächliche Meinung preiszugeben. Sie tun dies, um ein vorteilhaftes Bild von sich selbst zu projizieren und um negative Bewertungen zu vermeiden. Das Ergebnis dieser Strategie ist eine Übererfassung von sozial erwünschten Verhaltensweisen oder Einstellungen und eine Untererfassung von sozial unerwünschten Verhaltensweisen oder Einstellungen. Soziale Erwünschtheit wird als eine der befragungsbedingten Fehlerquellen (Bias) eingestuft.

 

Zurück zum Glossar